Bürgerschreiben - Fördermittel Untersteinach

    Amt für Ländliche Entwicjklung Oberfranken: Sturmschäden durch Sturmtief „Fabienne“

    Liebe Bürgerinnen und Bürger aus Untersteinach!
     
    Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat dem Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken mit Schreiben vom 21.05.2019 mitgeteilt, dass für die im September 2018 im Ortsteil Untersteinach durch das Sturmtief „Fabienne“ entstandenen Sturmschäden Zuschüsse zur Milderung der außergewöhnlichen Belastungen zur Verfügung gestellt werden.
     
    Förderfähig sind die nachgewiesenen Material- und Handwerkerkosten (ohne Umsatzsteuer) mit einem Fördersatz von bis zu 30 %. Der Förderhöchstbetrag beträgt 30.000 € je Anwesen bei einer Bagatellgrenze von 1.000 € je Anwesen. Eigenleistungen sind nicht förderfähig.
     
    Besonders zu beachten ist, dass vom jeweiligen Antragsteller gegebenenfalls erhaltene Spenden, Versicherungsleistungen und weitere Geldleistungen anzugeben sind. Diese Leistungen vermindern die zuwendungsfähigen Kosten. Alternativ dazu muss der Antragsteller eine Erklärung abgeben, dass derartige Leistungen nicht geflossen und auch nicht zu erwarten sind.  
     
    Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten möchte die Entschädigungsleistungen noch im Kalenderjahr 2019 auszahlen. Hierzu ist es notwendig, dass 

    1. alle geschädigten Grundeigentümer aus Untersteinach, die eine Förderung erhalten wollen, bis zum 31. Juli 2019 (Achtung: Ausschlusstermin!) einen Förderantrag beim Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken, Nonnenbrücke 7a, 96047 Bamberg, einreichen müssen,

    2. der Markt Burgwindheim die Verteilung der Spendengelder so bald wie möglich regelt sowie die Versicherungsleistungen und weitere Geldleistungen Dritter bekannt sind, und

    3. die jeweiligen Antragsteller spätestens bis zum 15. Oktober 2019 den Verwendungsnachweis mit Kostenzusammenstellung dem Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken vorlegen müssen. Eine Fristverlängerung ist im begründeten Einzelfall nur nach vorheriger Zustimmung des Amtes für Ländliche Entwicklung zulässig.
     
    Zur Antragstellung sind Formulare nötig (Förderantrag und Verwendungsnachweis mit Kostenzusammenstellung), welche in den Rathäusern der Märkte Burgwindheim und Ebrach (1. Stock, Zi.Nr. 15) zu den üblichen Dienststunden zur Abholung bereit liegen oder auf Antrag vom Amt für Ländliche Entwicklung zugeschickt werden.  
     
    Bei Fragen zur Abwicklung der Förderung und zum weiteren Vorgehen können sich die betroffenen Grundeigentümer gerne an  
     
    Frau Architektin Nicole Backer am Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken (Tel: 0951 837-435, E-Mail: nicole.backer@ale-ofr.bayern.de)
     
    wenden.
     
    Mit freundlichen Grüßen

    gez. Wolfgang Kießling Abteilungsleiter Oberfranken West

    Alle Nachrichten