Bebauungspläne

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Bebauungsplänen.

Öffentliche Bekanntmachung zum Bebauungsplan "Industriegebiet Mehlgraben"

Ausschnitt Flurkarte mit Umgrenzung des Geltungsbereiches und Datum: 30.03.2021; Flurnummer 210, Gemarkung Untersteinach

 


Bekanntmachung der Änderung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 S.2 BauGB für den Bebauungsplan mit integrierten Grünordnungsplan „Industriegebiet Mehlgraben“ OT Kappel


Der Marktgemeinderat hat in seiner öffentlichen Sitzung vom 28.01.2019 gemäß § 2 Abs.1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplans mit Geltungsbereich beschlossen.
Nach der Frühzeitigen Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und der Öffentlichkeit hat der Marktgemeinderat am 30.03.2021 den Geltungsbereich erweitert und damit geändert.
Geltungsbereich (Lageplan)
Der Geltungsbereich liegt nordwestlich vom Ortsteil Kappel. Der Bereich grenzt an einen Flurweg und den Radweg nach Burgwindheim auf der alten Bahntrasse an. Die Fläche liegt nördlich der B22. Der Flurweg, der auf die Bundesstraße mündet, wurde in den Umgriff aufgenommen.
Der Geltungsbereich betrifft folgende Grundstücke:
Flurnummer 394/1 teilweise, Gemarkung Burgwindheim Flurnummer 125 teilweise, Gemarkung Kötsch Flurnummer 125/1, Gemarkung Kötsch Flurnummer 122 teilweise, Gemarkung Kötsch, ehem. Sandgrube Flurnummer 123 teilweise, Gemarkung Kötsch Wassergraben Flurnummer 124/3 teilweise, Gemarkung Kötsch, Weg
Flurnummer 124 teilweise, Gemarkung Kötsch, ehemaliger Weg
Flurnummer 128 teilweise, Gemarkung Kötsch, Flurweg, (Kernweg Nr. 104)
Flurnummer 27, Gemarkung Kötsch, Flurweg, (Kernweg Nr. 104)
Flurnummer 118, teilweise, Gemarkung Kötsch, ehemalige Bahntrasse
Das Gebiet ist wie folgt umgrenzt:
Im Norden: Flurnummer 125 teilweise, Gemarkung Kötsch; Flurnummer 394/1 teilweise (wird neu vermessen), Gemarkung Burgwindheim; Flurnummer 394, Gemarkung Burgwindheim
Im Westen: Flurnummer 394/1, Gemarkung Burgwindheim, wird neu vermessen
Im Süden: Flurnummer 395, Gemarkung Burgwindheim; Weg; Flurnummer 124/3 teilweise, Gemarkung Kötsch; Weg; Flurnummer 123, teilweise, Gemarkung Kötsch, Graben; Flurnummer 122, Gemarkung Kötsch, Sandgrube; Flurnummer 121, Gemarkung Kötsch; Flurnummer 122, Gemarkung Kötsch, Sandgrube; Flurnummer 121, Gemarkung Kötsch; Flurnummer 120, Gemarkung Kötsch, Flurnummer 119, Gemarkung Kötsch; Flurnummer 118, Gemarkung Kötsch ehemalige Bahntrasse, Flurnummer 117, Gemarkung Kötsch, Acker;
Im Süden: Flurnummer 26, Gemarkung Kötsch, Bundesstraße;
Im Osten: Flurnummer 28, Gemarkung Kötsch, Betriebsgelände; Flurnummer 118, Gemarkung Kötsch ehemalige Bahntrasse; Flurnummer 131 , Gemarkung Kötsch, gemeindlicher Weg; Flurnummer 131, Gemarkung Kötsch, Acker;
Flurnummer 128, Gemarkung Kötsch; Weg (Kernweg Nr. 104)
Für die über die im Bereich des Industriegebiets hinausgehend erforderlichen Ausgleichsflächen wird folgendes Grundstück Teil des Geltungsbereichs:
Flurnummer 210, Gemarkung Untersteinach
Die Lagepläne vom 30.03.2021 mit Kennzeichnung der Abgrenzung des räumlichen Geltungsbereichs des Bebauungsplans sind Bestandteil des Beschlusses (siehe beigefügter Lageplan).
Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplans kann während der allgemein bekannten Dienststunden im Rathaus Burgwindheim und in der Verwaltungsgemeinschaft, Zimmer 17, 1. Stock, 96157 Ebrach, Rathausplatz 2, während der allgemeinen Dienstzeiten eingesehen werden. Die geltenden Coronabedingungen sind zu beachten.
Verfahrensart
Parallelverfahren mit der 6. Änderung des Flächennutzungsplans
Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung
Durch den Bebauungsplan soll die gewerbliche Nutzung in diesem Bereich geregelt werden. Außerdem werden die erforderlichen Ausgleichsmaßnahmen festgesetzt.


Burgwindheim, den 06. Mai 2021
Markt Burgwindheim
Gez.

Johannes Polenz, 1.Bürgermeister (Siegel)

Anlage: Ausschnitt Flurkarte mit Umgrenzung des Geltungsbereichs und Datum: 30.03.2021


Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB);
Bebauungsplan „Industriegebiet Mehlgraben“ mit integriertem Grünordnungsplan, OT Kappel;
Öffentliche Auslegung mit Anhörung Träger öffentlicher Belange gemäß §3 Abs.2 und § 4 Abs. 2 BauGB i.V.m. § 4 a BauGB


Der Marktgemeinderat hat in seiner Sitzung am 30.03.2021 den Entwurf des Bebauungsplans mit integriertem Grünordnungsplan einschließlich Begründung und Umweltbericht in der Fassung vom 30.03.2021 gebilligt und beschlossen, die öffentliche Auslegung mit Anhörung der Träger öffentlicher Belange gemäß § 3 Abs.2 und § 4 Abs. 2 BauBG durchzuführen.
Ziel des Bebauungsplans ist die Ausweisung eines Industriegebietes u.a. mit Regelung der Erschließung, Regelungen zum Schutz von Lärm- und Geruchsauswirkungen und des erforderlichen ökologischen Ausgleichs.
Der Entwurf des Bebauungsplans mit integriertem Grünordnungsplan und sämtliche zugehörige Unterlagen liegt innerhalb angemessener Frist in der Zeit vom


14. Mai 2021 – einschließlich 14. Juni 2021


während der allgemein bekannten Dienststunden im Rathaus des Marktes Burgwindheim (Hauptstraße 26, 96154 Burgwindheim und in der Verwaltungsgemeinschaft, Zimmer 17, 1.Stock, 96157 Ebrach, Rathausplatz 2 während der allgemeinen Dienstzeiten zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. Bitte beachten Sie die pandemiebedingten Besuchsregelungen.
Der Inhalt dieser Bekanntmachung und die nach § 3 Abs. 2 S.1 Bau GB auszulegenden Unterlagen sind auch im Internet unter www.burgwindheim.de, und dem zentralen Landesportal Bayern in der Bauleitplanung (www.bauleitplanung.bayern.de) veröffentlicht und einsehbar. (§ 4 a BauGB)
Folgende umweltrelevante Informationen liegen aus:


1. Begründung mit Umweltbericht des Planungsbüros Horak, Castell
2. Stellungnahme des Landkreises Bamberg zum Immissionsschutz


3. Bebauungsplan „Industriegebiet Mehlgraben, Ortsteil Kappel“ des Marktes Burgwindheim, Schalltechnische Untersuchungen im Rahmen der Bauleitplanung
vom 10.03.2021, Büro IBAS, Bayreuth
4. Gutachterliche Stellungnahme zu den Geruchsemissionen und -immissionen einer Anlage zum Umschlag von Klärschlamm im Rahmen des Bauleitplanverfahrens „Industriegebiet Mehlgraben“ im OT Kappel der Marktgemeinde Burgwindheim
vom 28.12.2020, Büro iMA Richter&Röckle GmbH & co KG, Münchem
5. Die DIN 45691 bezüglich der Emissionskontigentierung
Innerhalb des Umweltberichts sind folgende Informationen zum Bebauungsplan verfügbar: Auswirkungen der Planung auf Tiere Pflanzen Boden Wasser Luft Klima Den Menschen und seine Gesundheit Sach- und Kulturgüter Vermeidung von Emissionen und der sachgerechte Umgang mit Abfällen und Abwässern Prognose der Entwicklung bei Durchführung und Nichtdurchführung der Planung Prüfung der Maßnahmen zur Vermeidung, Verringerung und zum Ausgleich der nachteiligen Auswirkungen Prüfung anderweitiger Planungsmöglichkeiten Methodik der Umweltprüfung Maßnahmen zur Überwachung der Umweltauswirkungen
Während der Auslegungsfrist kann jedermann Anregungen und Bedenken zu den Unterlagen und Planungen schriftlich oder zur Niederschrift vorbringen.
Soweit während der öffentlichen Auslegung keine Bedenken erhoben werden, wird Einverständnis mit der Planung angenommen.
Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgemäß abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hatte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplans nicht von Bedeutung ist.
Datenschutz:
Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art.6 Abs.1 Buchstabe e (DSGVO) i.V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationenentnehmen sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten in Bauleitplanverfahren“ das ebenfalls öffentlich ausliegt. (siehe gesonderte Mustervorlage)
Hinweis bzgl. des Verbandsklagerecht von Umweltverbänden:
Eine Vereinigung im Sinne des §4 Abs.3 S. 1 Nr. 2 UmwRG (Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes) ist in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 UmwRG gemäß § 7 Abs. 3 S.1 UmwRG mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können (§ 3 Abs. 3 BauGB)


Burgwindheim, 06. Mai 2021
Markt Burgwindheim
Gez.
Johannes Polenz
1. Bürgermeister (Siegel)